Menü

Pädagogisches Konzept

Unsere Sicht auf das Kind

Die Grundlage unserer Arbeit ist ein respektvoller Umgang mit den uns anvertrauten Kindern auf der Basis der Montessoripädagogik.

Ein Kind, das sich sicher und respektiert fühlt, kann lernen, spielen und entdecken. Wir Erwachsenen wollen es von Anfang an liebevoll und empathisch begleiten und ihm helfen, sichere Beziehungen zu seiner Umwelt aufzubauen.

Das Kind wird als Zentrum seiner eigenen Aktivität und in seiner individuellen Entwicklung gesehen und ernst genommen. Kinder sind aktive und kompetente Akteure ihrer Lebens- und Lernwelt.

Kinder lernen miteinander und voneinander. Sie lernen sich in ihrer Verschiedenheit kennen und können sich als Teil einer lebendigen Gemeinschaft erleben.

In unserem Haus begleiten wir Kinder von 2-7 Jahren in altersgemischten Gruppen.

Nähere Informationen finden sich in unserem Konzept

Kinderhauskonzept.pdf


Unsere Kinderhausgeschichte

Im Jahr 1992 gründeten Eltern und Erzieher:nnen den Verein Huckepack e.V. mit dem Ziel, in Dresden ein alternatives pädagogisches Angebot zu schaffen. Gemeinsam wurde ein Konzept erarbeitet, das sich an der Reformpädagogik von Maria Montessori sowie am Projekt „Pesta“ von Rebeca und Mauricio Wild orientiert.

Geprägt von dem starken Engagement seiner Mitglieder gehören inzwischen eine Grundschule, ein Hort, eine Oberschule und ein Berufliches Gymnasium zum Verein.


Das pädagogische Team

In den 4 altersgemischten Tandemgruppen arbeiten wir Pädagog:innen in multiprofessionellen Kleinteams gleichberechtigt zusammen. Wir begegnen uns auf Augenhöhe und erarbeiten uns gemeinsam stetige fachliche Weiterentwicklung.

Klausurfahrt, Supervisionen und pädagogische Tage und unsere Betreuerrunden alle 2 Wochen ermöglichen eine kontinuierliche Reflexion und Entwicklung der Pädagogik.

Innerhalb des Vereins gibt es eine Kooperationsvereinbarung und intensive Zusammenarbeit mit der Grundschule der Freien Montessorischule Huckepack.

Elternarbeit

Mit den Eltern der Kinderhauskinder pflegen wir eine partnerschaftliche Zusammenarbeit auf der Basis gegenseitiger Akzeptanz und Wertschätzung. Grundlage unserer Arbeit ist eine respekt- und vertrauensvolle Kooperation zwischen Pädagog:innen und Eltern.

Wichtig dabei sind uns der regelmäßige Austausch und mindestens ein Entwicklungsgespräch pro Jahr. In den Elternabenden und im alltäglichen Kontakt soll eine Transparenz der pädagogischen Arbeit und ein Einblick in diese ermöglicht werden.

Die Eltern gestalten das Leben im Kinderhaus aktiv mit. In verschiedenen Gremien und Arbeitsgruppen bringen sie Ideen und Kompetenzen ein und unterstützen die Pädagog:innen in ihrer alltäglichen und konzeptionellen Arbeit.