Die Grunaer Nachbarschaftstage gehen weiter!

Der Huckepackchor hat zum gelungenen Auftakt der Nachbarschaftstage am 1. Juni beigetragen. Die Grunaer Nachbarschaftstage gehen weiter mit einem vielseitigen Programm!

„Was uns in Gruna wichtig ist!“ wird als Fragestellung die Ereignisse der zweiten Woche überspannen. Unter anderem können gleich drei Ausstellungen in der Thomaskirche, dem Grünen Büro auf der Schlüterstr. 7 ab 08.06., 10 Uhr sowie dem Jüdischen Religionszentrum am 11.06., 11 Uhr auf der Tiergartenstr. 82 besucht werden.

Zwischen 7. und 11. Juni sind an verschiedenen Stellen im Quartier die knallgelben Siedler-Zelte als Anlaufpunkte niedrigschwelliger Bürgerbeteiligung („Spielend beteiligen statt Beteiligung spielen!“) aufgeschlagen und begleiten die Aktion „Eine saubere Sache!“.

Und schließlich erkunden Nachbarn in vier Stadtteilrundgängen ihre Wohnviertel:

  • Rund um Falkenstein- und Hepkeplatz am Di., 06. 06, 16:00 Uhr mit Treff an der Geschichtstafel am Falkensteinplatz;
  • Diesseits und jenseits des Landgrabens am Mi., 07.06., 17:30 Uhr mit Treffpunkt vor dem Getränkemarkt Hepkestr. 91;
  • Von Altgruna bis zur Liebstädter Str. am Do., 08.06., 14:30 Uhr mit Treffpunkt an der Seniorenbegegnungsstätte fidelio, Papstdorfer Str. 25
  • Durchs Viertel um die Thomaskirche, zur Winterbergstr. und Picardie am Fr., 09.06., 17 Uhr mit Treffpunkt vor der Thomaskirche.

Durch die Dokumentation dieser Begehungen bereiten die Nachbarn die Bewohnerkonferenz am 16. und 17. Juni im Hans-Erlwein-Gymnasium vor. Dazu wie auch zu allen Veranstaltungen und Aktionen sind die Grunaer und ihre Freunde, Unterstützer und Gäste herzlich eingeladen und können sich schon jetzt bei Sigus e.V. zur Bewohnerkonferenz anmelden – s.u.

Vor dem Hintergrund der städtebaulichen Veränderungsprozesse kommt der Bürgerkonferenz zentrale Bedeutung innerhalb der Nachbarschaftstage zu. Viele der hier Lebenden tragen Ideen für die Zukunft Grunas im Kopf, die Eingang in die konkreten Pläne zur Stadtteilentwicklung finden müssen. Wichtig ist neben dem wunsch nach Veränderung, dass Bewohner auch die Orte, Gebäude, Grün- und Wasserflächen, Einrichtungen etc. benennen, die sie als bewahrenswert erachten. Dazu gehören auch solche, die heute zerstört oder kaum noch zu erkennen sind, die aber in der Geschichte des Stadtteils und der Nachbarschaften einst eine wichtige Rolle spielten.

Lassen Sie uns aber zunächst miteinander in Gruna unterwegs sein, um die anstehenden städtebaulichen Veränderungen in unserem Stadtteil als BewohnerInnen mitzugestalten. Unter der Überschrift „Die Nachbarn haben das Wort“ werden wir dann von den Stadtteilrundgängen berichten und für Gruna Handlungsoptionen ableiten.

Für die Organisation der Nachbarschaftstage hat sich, angeregt durch Sigus e.V., eine Vielzahl von Vorortinitiativen, Vereinen und Institutionen gefunden, die die Festtage und Bürgerwerkstatt mitgestalten und unterstützen. Machen auch Sie mit und lassen Sie sich durch die Vielfalt der Möglichkeiten anregen. Auf eine gute Nachbarschaft!

Hier findet Ihr den Veranstaltungsflyer.pdf