Menü

Leitgedanke

Unsere Sicht aufs Kind

Grundlage unserer Arbeit im Montessori-Kinderhaus Huckepack ist ein nicht direktiver Umgang mit den Kindern auf der Basis der Montessoripädagogik. Dabei steht nicht die Arbeit mit dem Montessorimaterial im Vordergrund, sondern das Kind mit seinen individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen. Wir Pädagogen verstehen uns als Begleiter des Kindes. Wir begegnen ihm mit Offenheit, Akzeptanz und Wertschätzung, um dem Kind einen selbstbestimmten Entwicklungsweg und den Erwerb von sozialen Kompetenzen zu ermöglichen.

Unsere Kinderhausgeschichte

Nachdem Eltern und Pädagogen den Huckepack e.V. 1992 ins Leben gerufen hatten, gründeten sie aus eigener Initiative 1993 das Montessori-Kinderhaus Huckepack.

Grundlage des Konzeptes ist die Pädagogik von Maria Montessori mit der Möglichkeit, Kinder mit und ohne körperliche und geistige Behinderung in den Kindergartenalltag zu integrieren.

Das Kinderhaus wächst weiter an den individuellen Bedürfnissen der Kinder. Mithilfe dieses bewährten Ansatzes konnte 1995 die Freie Montessorischule Huckepack eröffnet werden.

Wer zu uns kommt

Zu uns kommen Kinder, deren Eltern sich für eine ganzheitliche Entwicklung nach der Pädagogik Maria Montessoris interessieren.

Wir nehmen Kinder mit und ohne Integrationsbedarf im Alter von 2-7 Jahren aus dem Stadtgebiet Dresden auf.

Irgendwie anders

Im Kinderhaus erfolgt die Betreuung familienorientiert.

In altersgemischten Tandemgruppen arbeiten Männer und Frauen in multiprofessionellen Kleinteams paritätisch zusammen. Wir pflegen einen demokratischen Umgang zwischen Kindern, Mitarbeitern und Eltern. Unsere Teamarbeit zeichnet sich durch wöchentliche Reflexionen aus. Klausurfahrten, Supervisionen und pädagogische Tage außerhalb der Öffnungszeiten ermöglichen eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Pädagogik. Innerhalb des Vereins gibt es eine intensive Zusammenarbeit mit der Freien Montessorischule.

Elternarbeit

Die Eltern gestalten das Leben im Kinderhaus aktiv durch die Teilnahme an verschiedenen Gremien und Arbeitsgruppen mit, z.B. Gartengruppe, Koordinierungsgruppe. In regelmäßigen Elternabenden führen wir konzeptionelle und thematische Diskussionen, um das Leben im Kinderhaus transparent zu machen und die Eltern in ihrer Erziehungsarbeit zu begleiten. Eltern und Pädagogen reflektieren in halbjährlichen Gesprächen auf einer vertrauensvollen und partnerschaftlichen Ebene den Entwicklungsstand des Kindes.

Die kinderhauseigene Küche bietet ein vollwertiges, frisch zubereitetes Mittagessen an. Bei offenem Frühstück und Vesper können die Kinder selbstbestimmt aus einem umfangreichen Angebot wählen.

Nach oben