Menü

Lernort Praxis

Uns liegt es am Herzen, Auszubildende, Studierende und Interessierte professionell und bedarfsgerecht in ihren Praxisphasen zu begleiten. Dabei unterstützen wir sie insbesondere durch eine qualifizierte Praxisanleitung. Wertvolle Erfahrungen konnten wir dabei im Rahmen des Programms „Lernort Praxis" zur Stärkung der Praxisanleitung in Kindertageseinrichtungen des Bundesfamilienministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gewinnen. Seit August 2013 wurden wir dazu in einer Pilotphase von drei Jahren gefördert und im Herbst 2015 zertifiziert.

Pro Schuljahr begleiten wir ca. 18 Lehramtsstudent:innen, 8 angehende Erzieher:innen, 13 Freiwilligeim BFD, FSJ und FÖJ sowie weitere Interessierte in jeder Ausbildungsphase und jeder Einrichtung des Huckepack e.V. Insbesondere die Teilnehmer:innen von längeren Praktikumsphasen bekommen dabei die Möglichkeit, angeleitet durch unsere Praxismentorin, ihre Kenntnisse zur Montessoripädagogik zu vertiefen und darüber in Austausch zu treten. Gemeinsam reflektieren wir mit diesen jungen Menschen ihre Erfahrungen, Ziele und Wünsche und bieten unsere Unterstützung an, um ihnen einen guten Start in die Praxis zu ermöglichen.

Referendar:innen, Praktikant:innen Lehramt

Durch den Status der Anerkennung unserer Schulbereiche haben wir die Möglichkeit, auch Referendar:innen bei ihrer Ausbildung zu begleiten, was jedes Jahr ca. 18 junge Menschen in Anspruch nehmen.
Dabei achten wir auf eine enge Kooperation mit dem Landesamt für Schule und Bildung, um unseren reformpädagogischen Ansatz praxisnah in die theoretische Seminarausbildung zu integrieren.

Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass oftmals junge Menschen, die bereits ihr Block A oder B Praktikum bei uns absolvierten, auch bereit waren, die letzte Ausbildungsphase des Lehramtsstudiums bei uns zu absolvieren.

Durch die Netzwerkarbeit mit der Parität Sachsen sind wir immer auch bemüht, in eine frühe Kooperation mit den Universitäten und Hochschulen zu kommen, was u. a. dazu führte, dass wir inzwischen auch den Bereich der Schulpraktischen Übungen begleiten können.

Projektrückblick

Am 31.07.2016 endete das Pilotprojekt „Lernort Praxis“ mit dem Schwerpunkt „Frühkindliche Pädagogik“, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend  für 3 Jahre gefördert wurde, nicht aber die Praxisanleitung in beiden Einrichtungen des Huckepack. 

Bilanz und Ausblick auf die zukünftige Gestaltung der Praxisanleitung

Schwerpunkt des Projekts war und ist die Sensibilisierung der multiprofessionellen Teams in unseren beiden Einrichtungen, die Ausbildung von Fachkräften auf ein qualitativ höheres Niveau anzuheben.
Die Ausbildung von 4 weiteren Praxisanleiter:innen in Kinderhaus und Schule und die Planung weiterer Ausbildungsmöglichkeiten im nächsten Schuljahr bieten eine gute Grundlage für die professionelle Begleitung. 

Um Qualitätsstandards für die berufspraktische Ausbildung zu etablieren ist ein Handlungsleitfaden entstanden, der von allen genutzt werden kann, der Auszubildende oder Bundesfreiwillige begleitet.  Neben dem Leitfaden für die Praxisanleitung wurde  - sowohl  für das Kinderhaus, als auch für die Schule/Hort  -  ein „digitaler Einrichtungskompass“ erstellt, der den Praktikant:innen zur Verfügung steht, um Beobachtungen, eigene Aufgaben und Lernfeldbezüge zu dokumentieren und der am Ende der Praktikumsphase - als Portfolio ausgedruckt -  Bestandteil des Praxisordners und ein Spiegel unserer Arbeit mit den Praktikant:innen in unseren Einrichtungen sein soll.

Im Rahmen des Pilotprojekts wurde die Zusammenarbeit mit Hoch- und Fachschulen intensiviert  und gute Ergebnisse sind zu verzeichnen. Inzwischen arbeiten wir auf der Grundlage von Kooperationsvereinbarungen mit den Semperschulen, dem IBB, der FFS und FHD zusammen. Insbesondere mit den AIK-Fachschulen „Semperschulen“ verbindet uns eine enge konstruktive Arbeit in Theorie und Praxis. Im nächsten Schuljahr wird es für angehende ErzieherInnen eine zusätzliche Praxisphase im Kinderhaus geben, in der an einem Tag in der Woche eine Gruppe junger Menschen zusätzliche Praxiserfahrung sammeln und Fragen zum „Gewusst wie – Theorie trifft Praxis“ an die Einrichtungsleitung bzw. Praxismentorin stellen kann. Eine Form der Partizipation, die sicher auch für uns gewinnbringend ist, da sie den Bezug zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ermöglicht.

Die im letzten Jahr im Sächsischen Ministerium für Kultus in Zusammenarbeit mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband begonnene Arbeit der AG „Handlungsleitfaden LOP/ Ergebnissicherung“, in der wir als Huckepack e.V. vertreten sind, befasst sich weiter mit der redaktionellen Bearbeitung der Inhalte. Es soll ein einheitlicher Handlungsleitfaden für Sachsen entstehen, der auf den guten Ergebnissen unserer Arbeit basiert. 

Am 18. Mai 2016 stellten Vertreter:innen der einzelnen Arbeitskreise LOP aus ganz Sachsen auf einem „Markt der Möglichkeiten – Wege in die Zukunft“ im Kultusministerium die Ergebnisse des Pilotprojekts vor.
Die Präsentation für den Huckepack e.V. übernahmen dankenswerter Weise Jeannette Gommlich und Gabriel Böhm. Noch einmal wurde der Wunsch zum Ausdruck gebracht, die erreichten Qualitätsstandards weiterzuführen und auszubauen. Gleichzeitig war die Veranstaltung im SMK für uns eine Plattform, die noch fehlenden Rahmenbedingungen für eine gute Praxisanleitung anzumahnen.
Für eine langfristige Sicherung benötigen wir neben der kommunalpolitischen Positionierung, die Unterstützung durch das Landesjugendamt und eine Implementierung seitens der sächsischen Gesetzgeber.

Im Zeitraum vom 01.08.2013 - 31.07.2016 wurden 146 Hoch- und Fachschulpraktikanten, BFDler, FSJler u.a. im Kinderhaus und der Schule angeleitet und betreut. 

Die guten und sehr guten Praktikumseinschätzungen durch die Fachschulen und durch uns als Lernort Praxis zeugen von großem Engagement. Und, dass angehende Erzieher:innen, die im 1. Ausbildungsjahr ihr Blockpraktikum bei uns absolviert haben, gern auch ihr Prüfungspraktikum im KH absolvieren, zeugt von gewachsener Qualität in der Praxisanleitung. Es hat sich herumgesprochen – der Huckepack ist ein guter Ort für die berufspraktische Ausbildung. Es gibt viel mehr Bewerbungen, als Praktikumsplätze.

Der Verein wird aus eigenen Mitteln das Projekt „Lernort Praxis“ über das Förderende zum 31.07.2016 hinaus fortzusetzen.

Ina Faupel
Praxismentorin, Sommer 2016

Pilotprojekt "Lernort Praxis"

Seit 01.08.2013 ist der Huckepack e. V. vom Bundesministerium für Familie und Senioren als "Lernort Praxis" anerkannt.

Der Huckepack e. V. gehört damit zu den 76 bundesweit auserwählten Einrichtungen, die an dem Projekt teilnehmen. Das Programm fördert die Qualifikation und Verbesserung der bestehenden Praxis von Praktikant*innen in der Ausbildung sowie die Kooperation der Einrichtungen zur verbesserten Verzahnung von theoretischer und praktischer Ausbildung.
In allen Einrichtungen, Kinderhaus, Hort und Schule werden seit Jahren Praktikant*innen im Rahmen ihrer Ausbildung eingesetzt und fachkundig betreut.

Die Seite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Programm hier: "Frühe Chancen - Lernort Praxis"